NKvereint-admin

Basiswissen Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht (Nk-B127c )

Sa, 10.10.2020 I 10:00-15Uhr

Der Workshop beschäftigt sich mit den Fragen: Was sind eigentlich die Rechte und Pflichten eines Vereinsvorstandes? Was regelt die Satzung? Wann muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden?
Ebenso werden die Fragen behandelt: Wie erhält der Verein die Gemeinnützigkeit? Was muss der Vorstand beachten, um die Gemeinnützigkeit zu erhalten? Was sind Rücklagen?
Das Vereinsrecht und das Gemeinnützigkeitsrecht geben den Rahmen für die Arbeit in gemeinnützigen Vereinen vor. Diesen Rahmen zu kennen ist notwendig und hilfreich.

Referentin: Claudia Knak-Höhnl
Aufgrund der aktuellen Situation ist die TeilnehmerInnenzahl auf max. 8 Personen beschränkt.
Bitte beachten Sie aktuelle Informationen. Der Kurs kann bedingt auch online stattfinden.

Kurt-Löwenstein-Haus
Karlsgartenstr. 6
12049 Berlin

 

Der Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos. 

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

 

Anmeldung


Basiswissen Öffentlichkeitsarbeit (Nk-B126c )

Sa, 25.09.2020, 17:00 – 20:00 Uhr

Veranstaltung für Vereine im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit
Von gut geschriebenen Pressemitteilungen über organisierte Verteiler bis hin
zu sinnvollen Flyern: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat viele Seiten. In diesem
Workshop erhalten Sie neben einem Überblick über die unterschiedlichen
Möglichkeiten auch viele Tipps für einen selbstbewussten und professionellen
Umgang mit Medien und Öffentlichkeit.

 
Referentin Alice Lanzke

Aufgrund der aktuellen Situation ist die TeilnehmerInnenzahl auf max. 8 Personen beschränkt.
Bitte beachten Sie aktuelle Informationen. Der Kurs kann bedingt auch online stattfinden.

Rathaus Neukölln
Karl-Marx-Str. 83
12043 Berlin

 
 
Dieser Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos.

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

 

 

Basiswissen Buchhaltung im Verein (Nk-B129c)

Mo., 16.11.20 I 16.00-21.15 Uhr

Veranstaltung für Vereine im Bereich der Finanzbuchhaltung

Was versteht man unter Buchführung? Wer ist für die Buchhaltung im Verein verantwortlich und haftet? Was bedeutet Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht?

Einteilung der Bereiche des Vereins im Steuerrecht.

Welche Ausgaben und Einnahmen gibt es in einem gemeinnützigen Verein?

Was bedeutet die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GOB)?

Wie werden die Einnahmen und Ausgaben gebucht (Buchungssatz)?

Anhand einer Vereinsbuchhaltungssoftware erhalten Sie einen Einblick in praxisrelevante Buchhaltung.

Referentin:  Claudia Knak-Höhnl

Aufgrund der aktuellen Situation ist die TeilnehmerInnenzahl auf max. 8 Personen beschränkt.
Bitte beachten Sie aktuelle Informationen. Der Kurs kann bedingt auch online stattfinden.

Kurt-Löwenstein-Haus
Karlsgartenstr. 6
Raum 103

Der Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos. 

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

 

 

Anmeldung


Basiswissen Steuererklärung für gemeinnützige Vereine (Nk-B130c)

Mo., 23.11.20 I 17.00-21.15 Uhr

Veranstaltung für Vereine im Bereich Finanzen und Steuern

Voraussetzung: Besuch des Kurses „Basiswissen Buchhaltung im Verein“

 

Dieser Kurs beschäftigt sich damit, wer verantwortlich ist für die Erstellung der Steuererklärungen in einem Verein.

Welche Steuererklärungen müssen abgegeben werden?

Wie müssen die Steuererklärungen beim Finanzamt eingereicht werden?

Welche Abgabefristen sind einzuhalten?

Die Formulare werden kurz erläutert.

Was ist Elster?

 

Aufgrund der aktuellen Situation ist die TeilnehmerInnenzahl auf max. 8 Personen beschränkt.
Bitte beachten Sie aktuelle Informationen. Der Kurs kann bedingt auch online stattfinden.

 

Referentin: Claudia Knak-Höhnl

Karl-Marx-Str. 83
Puschkin-Zimmer

Der Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos. 

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

Anmeldung


Öffentlichkeitsarbeit mit Social Media (Nk-B128c)

Mi., 28.10. 2020 I 17.00 – 20.00 Uhr

Veranstaltung für Vereine im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit

Süße Katzen posten kann jeder. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie die passenden Social Media Kanäle für Ihren Verein finden, diese sinnvoll für Ihre Vereinszwecke nutzen und wie Sie sich die Aufgaben im Verein gut aufteilen können.

Referent: Sascha Dinse

Aufgrund der aktuellen Situation ist die TeilnehmerInnenzahl auf max. 8 Personen beschränkt.
Bitte beachten Sie aktuelle Informationen. Der Kurs kann bedingt auch online stattfinden.

Rathaus Neukölln
Karl-Marx-Str. 83
Puschkin-Zimmer

Der Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos. 

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

Anmeldung


Unser neues Qualifizierungsprogramm für das zweite Halbjahr 2020 ist online!

Im Rahmen des Projektes Neukölln VEREINt unterstützt und stärkt die VHS Neukölln in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftsheim Neukölln das bürgerschaftliche Engagement in Neukölln. Für alle Fragen rund um die Arbeit in Vereinen und Initiativen bieten wir in unserem Kooperationsprojekt Weiterbildungen zu verschiedenen Themen und Gelegenheit zum fachlichen Austausch an! 
Workshops im 1. Halbjahr 2020 finden Sie hier.

Infoveranstaltung Erfolgsteams

Mi, 05.02.2020, 17:00 – 19:30 Uhr

 

Bei der Infoveranstaltung wollen wir euch die Erfolgsteams ganz unverbindlich vorstellen und es gibt die Möglichkeit, dass sich bereits eine erste Gruppe findet.
In Erfolgsteams bieten wir den Rahmen, damit ihr mit euren Problemen, Fragen und Zielen vorankommt! Dafür trefft ihr euch für ein paar Monate regelmäßig mit 3-5 anderen aktiven Vorstandsmitgliedern / Geschäftsführungen aus anderen Vereinen, unterstützt euch gegenseitig und arbeitet an euren Frage- bzw. Zielstellungen, damit jede(r) von euch besser vorankommt. Moderiert werden die Sitzungen von einer Mitarbeiterin von Neukölln VEREINt.

Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Assistenz/Kinderbetreuungsbedarf vorab bei Bedarf bitte mitteilen.

Wir freuen uns über eine Anmeldung:

 

 
 

NEZ Großer Raum

Hertzbergstr. 22
Berlin, 12055 Deutschland
+ Google Karte
https://www.nez-neukoelln.de/

Projektförderung und Personaleinsatz – der Verein als Arbeitgeber (Nk-B125c )

Mi, 02.09.2020, 17:00 – 20:00 / Mi, 30.09.2020, 17:00 – 20:00 Uhr

Workshopreihe: Projektmanagement
Diese Workshopreihe gibt Ihnen einen ersten Einblick in die wichtigsten Punkte des Projektmanagements.

Themen:
– Wie wird mein Verein Arbeitgeber?
– Was ist bei Steuern Versicherungen, Tarifverträgen und
dem Besserstellungsverbot zu beachten?

Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, in welchen Bereichen Sie Projekte durchführen möchten.

Kurt-Löwenstein-Haus
Karlsgartenstr. 6
12040 Berlin

Aufgrund der aktuellen Situation ist dieser Kurs auf 8 TeilnehmerInnen begrenzt.
Bitte beachten Sie die Informationen, falls es Änderungen gibt.
Es gibt die Möglichkeit den Kurs kurzfristig online stattfinden zu lassen.

Referent: Holger Förster

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der VHS Neukölln statt und ist kostenlos.

Die Anmeldung erfolgt direkt über dieses Anmeldeformular oder über eine E-Mail an: antwort@vhs-neukoelln.de.

 

Anmeldung


Vereinsporträt: Die Superarmen e.V.

Den Verein Die Superarmen e.V. habe ich über ein engagiertes Mitglied kennengelernt, der in unsere Beratung gekommen ist. Für das Vereinsporträt traf ich mich mit den beiden Mitgliedern Christa Vieten und Wolfgang Retzlaff. 

Was macht Euer Verein?
Christa: Wir sind die Die Superarmen – Arme für Arme und wir wollen für genauso arme Menschen dasein, wie wir es sind. Das bedeutet: Einkaufen, bei Krankenhausaufenthalten mal den Hund ausführen, Blumengießen, Essen bringen. Oder auch einfach mal helfen Anträge auszufüllen, wenn das Beamtendeutsch einen mal wieder herausfordert. Da wollen wir helfen. 

Was ist Euer Satzungszweck?
Beide: Glauben, grob steht da Wohlfahrtspflege.

Wie habt ihr Euch gegründet?
Christa: Angefangen hat alles in der Warteschlange auf dem Hof der Berliner Tafel in der Karl-Marx-Straße Laib und Seele.  Da haben sich einige kennengelernt und eine kleine Gruppe gebildet, die dort öfter zusammen hingegangen ist. 2015 kam irgendjemand auf die Idee: haben wir uns schonmal richtig bedankt? Das war kurz vor Ostern. Also haben wir dann für die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen von Laib und Seele Osternester gefüllt und jedem Mitarbeiter*in ein Nest geschenkt. Das war toll. Noch im selben Jahr haben wir dann ein kleines Fest nach Feierabend für sie vorbereitet mit Würstchen, Steaks und Salaten. Ein Fässchen Bier und Biergarnituren gab es auch.  Nach einer kleinen Ansprache haben sich dann alle hingesetzt und zusammen gegrillt und wir haben sie gerne bedient.
So fing das alles an.
2016 haben wir in dem gleichen Hof dann ein Sommerfest ausgerichtet. 2017 haben wir uns dann den Richardplatz ausgesucht und wollten den Erlös dem Katzenhaus in Lichtenrade spenden, aber es war alles so teuer, dass die Ausgaben die Einnahmen gefressen haben. Da waren wir traurig.
Dann war jemand von der Berliner Woche bei uns und hat einen Bericht über uns geschrieben. Daraufhin haben wir eine Spende von 500 Euro erhalten, die wir dann als Gutschein feierlich an das Katzenhaus übergeben haben. Zufällig war das auch der Weltkatzentag.

Wie kam es schließlich zum Verein?
Wolfgang: Durch das Fest am Richardplatz. Damals sagten alle, es wäre billiger gewesen, wären wir ein eingetragener Verein gewesen.  Dann haben wir beschlossen einen zu gründen.
Christa: Wir haben dann ganz naiv einen Verein gegründet, indem wir uns im Internet informiert haben, wie man sich gründet und eine Satzung ausarbeitet. Unsere Fassung wurde dann 2 x abgelehnt vom Amtsgericht, aber seit dem 22.6. 2018 sind wir ein eingetragener Verein und seit 7. Februar 2019 ein gemeinnütziger Verein.

Wie entstand euer Name?
Christa: Wir wollten was einprägsames und originelles, worüber die Leute nachdenken und was das eigentlich bedeutet und keinen Allerweltsnamen!
Wir sind arm aber super drauf, also Die Superarmen! Das hat uns allen gleich gefallen. Wir sind zwar arm, aber super drauf, weil wir Freunde haben. Tolle Erklärung, oder?

Wieviel Mitglieder*innen habt ihr?
Beide: Zehn

Was macht ihr meisten?
Beide: Flohmarkt!
Christa: Wir haben aber auch Jemanden in der Sonnenallee, der nicht laufen kann, weil er die Lungenkrankheit hat. Dem haben wir geholfen einen Pflegeantrag zu stellen. Jetzt gehen wir einmal in der Woche für ihn Einkaufen. Einer anderen Frau haben wir auch für längere Zeit geholfen. Herbert ist monatelang von Neukölln aus der Suppenküche bis Kreuzberg gefahren, um ihr das Essen zu bringen. Sie hatte sich die Schulter gebrochen und konnte sich kaum bewegen. Viele Anfragen haben wir leider noch nicht, weil wir noch keine eigenen Räume haben. Bei uns läuft alles nur übers Telefon und ohne direkten persönlichen Kontakt trauen sich die meisten nicht. Spenden haben wir aber viele. Wir könnten drei Flohmärkte am Tag machen, so viele Sachen haben wir. Mehr können wir nicht annehmen. Kleidung geben wir schon weiter an Fixpunkt in der Karl-Marx-Straße. Mit denen haben wir uns jetzt ein bisschen zusammengetan. Man muss sich schon helfen. Von nix kommt nix!

Wie oft macht ihr Flohmarkt?
2018 haben wir jeden Sonntag Flohmarkt gemacht. Jetzt nur noch alle 14 Tage. Im Moment ist Winterpause. Nur am dritten Advent haben wir noch einen Stand auf dem Kranoldplatz auf dem Weihnachtsmarkt und dann geht es nächstes Jahr weiter.

Habt ihr nicht auch ein Magazin?
Wolfgang: Ja, Neukölln cool und wir machen auf vielen Kiezfesten mit. Das macht Spaß.

Wo kommt euer Geld her?
Christa: Hautsächlich vom Flohmarkt. Zusätzlich haben wir vom Quartiersmanagement Ganghoferkiez Geld für Ausstattung bekommen und für eigene Werbemittel. Für unser Fest am 3. November haben wir dort einen Antrag gestellt und davon Buden, Versicherungen, Band, Bestuhlung und so weiter erhalten. Da durften wir uns mal so richtig austoben.

Ihr beide seid ja ehrenamtlich tätig und die anderen?
Die meisten sind auch ehrenamtlich und ein paar arbeiten auch noch. Die machen mit, wenn sie Zeit haben. Viele bekommen Hartz 4 oder Rente.
Seit neuestem gibt es ja Artikel 16 I SGB II. Da kann man als Verein Leute einstellen, die länger als 6 Jahre arbeitslos waren und bekommt dann zwei Jahre lang Lohn, Krankenkassen und alle sonstigen Abgaben zu 100% erstattet. Im dritten Jahr bekommt man 90 % vom Arbeitsamt, im vierten 80 % und im fünften 70 % und dann müssen wir sie entlassen oder behalten, wenn wir selber genug Geld haben. So haben wir schon zwei Menschen von der Straße geholt. Ist ne gute Sache!

Erhaltet ihr monetäre Spenden?
Christa: Es plätschert so vor sich hin. Überwiegend erhalten wir Sachspenden. Voriges Jahr haben wir mal 2000 Euro von einer anonymen Spender*in erhalten. Außerdem gibt es einen, der regelmäßig 100 Euro spendet und ein*e andere*r schickt 20 Euro monatlich. Das ist toll!
Wir zahlen aber zum Beispiel auch regelmäßig Miete für den Stauraum, wo wir unser Sachen für die Flohmärkte lagern.

Was unterscheidet euch von anderen Vereinen?
Christa: Wir haben das Armsein von der Pieke auf gelernt. Wenn du immer wenig verdient hast, dann weißt du, wie das geht und kannst mit wenig Geld umgehen.
Wolfgang: Ich bin von der Selbständigkeit in Hartz 4 abgerutscht und jetzt ist meine Rente, deshalb bekomme ich jetzt Grundsicherung.
Christa: Ja, damit hast du dann genauso viel wie ich. Nur, dass du das vom Staat kriegst. Die Wirtschaft sollte sich mal wieder darauf besinnen Arbeitsplätze anständig zu bezahlen. Sie verlässt sich zu sehr auf den Staat. Man muss von Arbeit leben können. Heute haben junge Leute ja schon drei Jobs gleichzeitig, weil sie nirgendswo richtig bezahlt werden.
Wolfgang: Wenn sie dann auf Rente gehen, haben sie nur ganz wenig Geld, weil sie immer nur Minijobs hatten.
Christa: Die Armut ist hausgemacht. Wir würden auch gerne ein bisschen mehr Geld haben, obwohl wir anders damit umgehen.
Wolfgang: Wir gründen unsere eigene Partei Die superarmen!

An welchen Herausforderungen seid ihr gewachsen?
Beide: Wir sind an allem gewachsen. Haben jede Schwierigkeit gemeinsam gemeistert. Daran sind wir gewachsen. Wir haben jeden Antrag, jeden persönlichen Termin, jede Entscheidung gemeinsam gemeistert.
Wolfgang: Wir sind gut präsent durch unsere Medienarbeit. Man nennt uns sogar schon mediengeil. Wenn man nicht versucht etwas zu bewegen und die Leute reden nicht mehr über einen, dann hat man nichts mehr zu melden. Die Medien melden sich bei uns, weil sie uns aus anderen Medien kennen.

Was sind Eure Ziele?
Christa: Vielen steht Wohlfahrt zu, aber sie trauen sich nicht. Wir wollen ihnen bei den ersten Schritten helfen, deshalb brauchen wir Räume als Begegnungsstätte, wo wir ins Gespräch kommen können, gemeinsam einen Tee oder Kaffee trinken können und schließlich helfen können. Die meisten brauchen das für einen Erstkontakt. Wir haben uns vorgenommen einen solchen Ort zu haben, wenn wir unser erstes Jubiläum haben. Das ist das Ziel. Und wir wollen das selber finanzieren.

Worauf seid ihr besonders stolz?
Christa: Wir sind besonders stolz darauf, dass uns viele schon kennen. Wir verstecken uns nicht. Wir sagen, dass wir hier sind.

Wo bräuchtet ihr Unterstützung?
Wir brauchen Austausch mit anderen Vereinen, aber uns fehlen auch hier die Räume.
Wolfgang: Neulich waren wir bei Kiez und Kneipe und haben viele Leute kennengelernt. Es gibt einen Hoffnungsschimmer im Schillerkiez, denn da gibt es eine sozial engagierte Hauseigentümerin, die ein Ladengeschäft frei hat. Das wäre toll, wenn das klappt!

Was sind eure nächsten Pläne?
Christa: Nächstes Jahr wollen wir ein Fest im Sommer machen.
Weiterhin suchen wir den Milliardär, der einen Tag auf seine Einnahmen verzichtet und uns spendet. Das wäre für ihn kaum fühlbar, aber würde uns mächtig helfen.
Wolfgang: Hoffen und harren, macht manchen zum Narren, aber vielleicht haben wir ja das Glück!
Christa: Was wir bis jetzt in 1,5 Jahren geschafft haben, dafür brauchen andere viel länger.
Wolfgang: Da sind wir ja auch stolz drauf!

 

 

 

Vernetzungsabend für Neuköllner Vereine 2020

Dienstag, 28.01.2020 I 18.00 – 21.00 Uhr

Wie schon im letzten Jahr laden wir auch 2020 zum gemeinsamen vernetzen ein!

2019 ging es uns vor allem um eure Bedarfe und Kompetenzen.
Weil diese so gut zusammenpassten, wird diesmal der Austausch zu euren Themen im Vordergrund stehen:

17.45 Uhr Ankommen
18.15 Uhr Begrüßung & gegenseitiges Kennenlernen
19.00 Uhr Austausch in Kleingruppen
20.00 Uhr Netzwerken
gegen 21 Uhr Ende

Als Rahmenprogramm: Musik von DJ Buzz Boris

In den Kleingruppen können Vereine von einer besonderen Herausforderung des vergangenen Jahres erzählen und darüber ins Gespräch mit den anderen Vereinen kommen.
– Ihr habt Lust anderen zu erzählen, wie ihr etwas gemeistert habt und wollt sie ermutigen, Ähnliches anzugehen?
– Ihr seid noch dabei, eine Herausforderung zu bewältigen und wünscht euch Feedback von anderen?
Dann meldet euch bei uns und gestaltet eine Kleingruppe.
Wir freuen uns auf Euch!

Ort: Villa Neukölln, Hermannstr. 233, 12049 Berlin

 

Anmeldungen bitte per E-Mail an: vereint@nbh-neukoelln.de oder hier.